Antiretrovirale Wirkstoffe

Für die hochaktive antiretrovirale Therapie existiert eine Reihe von Wirkstoffen, welche in einer Kombination eingesetzt werden. In vielen Fällen werden Wirkstoffe aus unterschiedlichen Kategorien verwendet. Auf dieser Seite möchten wir einige der wichtigsten Wirkstoffkategorien kurz vorstellen.

Nukleosidische Reverse Transkriptase Inhibitoren

Die nukleosidische Reverse Transkriptase Inhibitoren sind eine Klasse von Wirkstoffen, welche die Vermehrung des HI Virus verhindern. Sie tun dies, indem sie die Transkription der Virus RNA in DNA verändern. Dies geschieht dadurch, dass die Medikamente dem Virus eine Alternative zu den natürlichen Nukleotiden zur Verfügung stellten. Die DNA, welche mit diesen Nukleotiden hergestellt wird, ist aber nicht funktionsfähig und somit ist die Reproduktion des Virus nicht erfolgreich.

Der Nachteil der Nukleosidische Reverse Transkriptase Inhibitoren besteht darin, dass diese auch die Transkription von körpereigener RNA verändern. Insbesondere die Mitochondrien sind von diesen Medikamenten betroffen.

Nichtnukleosidische Reverse Transkriptase Inhibitoren

Die nichtnukleosidische Reverse Transkriptase Inhibitoren greifen in den selben Prozess ein, jedoch auf eine andere Art. Sie stellen der Reverse Transkriptase keine Nukleotide zur Verfügung, sondern blockieren diese. Da diese Medikamente an einem ähnlichen Punkt ansetzen, sind auch die zu erwartenden Nebenwirkungen ähnlich.

HIV Proteaseinhibitoren

Die HIV Protease ist ein Enzym des HI Virus, welche ein für HIV typisches Protein spaltet. Ohne die Spaltung dieses Proteins sind die Viren nicht infektiös. Die HIV Proteaseinhibitoren sind zumindest theoretisch sehr effektiv und spezifisch, haben jedoch ein Problem mit Wechselwirkungen mit anderen, körpereigenen und körperfremden, Stoffen. So kann die Wirksamkeit von HIV Proteaseinhibitoren zum Beispiel durch Grapefruitsaft oder Östrogen beeinflusst werden.

Fusions Inhibitoren

Fusions Inhibitoren verhindern das Eindringen von HI Viren in die Zellen des Immunsystems. So kann der Virus weder Schaden anrichten noch sich vermehren. Fusions Inhibitoren sind sehr wirksam, jedoch kann die Wirkungsweise durch eine Mutation des Virus schnell deaktiviert werden. Verglichen mit anderen Wirkstoffen haben die Fusions Inhibitoren wenig Nebenwirkungen, da sie sehr spezifisch wirken.